Ein Wochenende mit Papa

Eingetragen bei: Allgemeines | 0

Das letzte Wochenende war ganz schön anstrengend.
Aber eher für meinen Papa…

ICH fand es dafür richtig super!

Das haben Papa und ich nämlich ganz alleine verbracht.
Vom Frühstück bis zum Heia gehen haben wir alles zusammen gemacht.

Meine Mama war nämlich zum Fußball nach Hamburg geflogen und hat Oma Gitte und Opa Josef gleich mitgenommen. Und weil Oma Elfie auch nicht da war, blieb uns nichts anderes übrig, als ein richtig tolles Männerwochenende zu machen…

 

Spaß mit Stil

Gleich am Samstag haben wir – auf meinen Wunsch hin – schon um 7:30 Uhr gefrühstückt. Es gab gaaanz viel Rührei und Leberwurst mit Orangensaft, so lecker!

Papa hatte dann eine tolle Idee.
Für so ein Männerwochenende muss man ja gut aussehen.
Also sind wir erstmal zum Frisör gegangen.

Weil ich jetzt schon fast vier bin, durfte ich endlich alleine in dem großen Frisörstuhl sitzen. Papa versprach mir auch, dass wir gegen Mittag zu McDonald’s gehen, wenn ich mir brav die Haare schneiden lasse.

Für ein Happy-Meal 10 Minuten ruhig sitzen? 
Nichts leichter als das… 

mydownie---frisör

Danach haben wir erst mal ausgiebig gebadet.
Nach dem Haarschneiden jucken die blöden Haare am Rücken ja auch immer so.

Erst wollte ich ja, dass Papa mitbadet.
Nachdem ich aber gesehen hatte, wie viel Wasser tatsächlich in die Badewanne geht, hab ich mir das ganze wieder anders überlegt.

So viel Wasser und Schaum gibt es sonst nie!

Papa fand es aber gar nicht so schlimm, dass er nicht mitbaden durfte.
Er hat dann so lange Zeitung gelesen und auch seine Haare im Gesicht geschnitten.

Irgendwann musste ich dann leider aus dem Wasser. Papa meinte, dass es ja schon kalt sei. Aber endlich war es mal angenehm und nicht so heiß wie am Anfang immer. Aber egal. Schließlich gab es ja ein gutes Argument: McDonald’s!

 

Auf nach Heidenheim

NATÜRLICH gab es vor dem Essen bei McDonald’s noch ein paar Dinge zu erledigen.

Ich glaube ja, dass Papa genau weiß, dass ich bei allem mitmache, wenn er mir ein Happy-Meal vor die Nase hält.

Als ich dann gesehen hatte, dass es in Richtung Schlossarkaden geht, machte ich erstmal ein Nickerchen. War ja schon ein anstrengender Tag bis dahin und verpassen würde ich auch nichts. Selbst beim Umzug vom Autositz in den Buggy lies ich mich nicht stören.

Irgendwann war Papa dann mit seinen Einkäufen fertig und meine Müdigkeit war schnell verflogen als ich wieder im Auto saß…

Denn endlich ging es zu McDonald’s!!

mydownie

Man war das lecker!
Wenn ich mal etwas älter bin, nehme ich auch so einen riesigen Hamburger wie Papa. Der hatte sogar ein Brötchen in der Mitte, damit ganz viel Zeug rein passt.

Wobei dieses Happy-Meal (Papa sagt immer Junior-Tüte dazu?) schon was tolles ist. Es gibt immer ein paar Apfelstücke als Nachtisch dazu und eine Capri-Sonne samt Spielzeug. Und das beste ist, ich habe dieses Mal sogar etwas gewonnen!

Bei McDonald’s ist nämlich zurzeit so ein Monopoly-Spiel oder wie das heißt.
Auch Papa hatte dabei seinen Spaß. Er hat irgendwelche Aufkleber gesammelt. Und bei dem Aufkleber von meinem Happy-Meal-Karton war ein Gratis E-Book für Kinder drunter.

Das kann Papa mir dann irgendwie auf das iPad tun.
Ganz genau hab ich das nicht verstanden aber iPad hört sich immer gut an!

 

Kaffee trinken, iPad spielen und nichts aufräumen

Zuhause war dann erstmal etwas Ausruhen angesagt.
Wir haben uns bequeme Sachen angezogen und auf dem Sofa Kaffee getrunken.

Ausnahmsweise bekam ich dieses mal auch einen aus der echten Kaffeemaschine. Nur hat da irgendwas nicht ganz funktioniert. Mein Kaffee war nicht so dunkel wie der von Papa und schmeckte wie warmes Wasser. Aber immer noch besser als der Luftkaffee aus meiner Kinderküche. So groß wird der Unterschied nicht sein…

Danach hat Papa versucht, dieses E-Book vom McDonald’s auf das iPad zu machen. Aber irgendwie ging da was schief. Er hat das iPad immer wieder geschumpfen. Ich hab ihm dann deutlich gemacht, dass ich eigentlich lieber im YouTube stöbere. Also gab er irgendwann auf und ich durfte endlich meinen Fasching schauen. Am liebsten schaue ich zurzeit Waltraud & Mariechen. Die sind sooo witzig!

Auch Papa hat dann ein bisschen am Computer „gearbeitet“.

Später haben wir dann noch mit meiner Kinderküche gespielt und etwas Lego gebaut. So langsam hab ich das voll drauf mit den Lego Bausteinen. Sogar einen Balkon kann ich an ein Haus anbauen. Bevor wir dann noch nach Sontheim gefahren sind, hat mir Papa erlaubt, alles liegen zu lassen. Ich glaube, er hatte selbst keine Lust aufzuräumen.

Wenn Mama wieder da ist, weht bestimmt wieder ein anderer Wind… 

In Sontheim war Onkel Tommy und ein paar andere vom Musikverein, die ich auch schon kenne. Die haben da Weihnachtslieder zum Mitsingen gespielt. Papa konnte dieses mal nicht mitmachen. Er musste ja auf mich aufpassen. Dafür hat er so einen Wein getrunken, der glühen kann. Aber so arg lange waren wir da nicht mehr. Ich war schon ganz schön müde, was ich natürlich nicht zugeben wollte…

 

Ein Sonntag mit Action und Fischstäbchen

Am nächsten Morgen hab ich Papa wieder ganz früh geweckt.
Der hätte sonst bestimmt noch ewig geschlafen.

Nach einem leckeren Männerfrühstück hatten was ganz tolles auf dem Programm stehen. Und zwar sind wir ins Lalo Center nach Heidenheim gefahren…

Das ist sooo aufregend dort!
Es gibt ganz viele Sachen zum Spielen und eine riesige Kletterburg. In der Mitte kann man alle Bälle vom Boden in eine große Tonne tun, die dann wieder auf einmal von oben runter fallen.

Aber das beste war ein echter Bagger! Da hat Papa etwas Geld reingeschmissen und dann durfte ich mit richtigen Hebeln die Schaufel steuern. Das hat sooo Spaß gemacht…

mydownie

Leider war der Spaß viel zu schnell vorbei. 

Wenn es nach mir gegangen wäre, hätte ich noch 20 Mal die Kletterburg hochsteigen und runter rutschen können. Aber Papa sagte, dass er ja noch Essen machen muss und ein bisschen Hunger hatte ich ja auch schon.

Zuhause war ich dann doch froh, dass es bald was zu Essen gab. Mein Magen knurrte schon ganz arg. Und zu meiner Überraschung hatte Papa was voll leckeres gemacht: Fischstäbchen mit Kroketten und Ketchup! Mhm..

Dieses Wochenende gibt es schon so tolle Sachen zum Essen.

Am Nachmittag war dann auch Oma Elfie zurück und ich durfte mit ihr eine Weile spazieren gehen. Papa brauchte ja auch mal etwas Ruhe. Ich glaube er war ganz schöne müde. Aber er muss ja auch immer so lange fernsehen, nachdem er mich ins Bett gebracht hat. Selber schuld.

Zum Abschluss des tollen Tages sind wir drei zusammen zum neuen Kraterblick gelaufen. Dort hat es schon wieder eine meiner Leibspeisen gegeben: Wurstsalat!

Erst vor ein paar Tagen war ich da auch schon mit Oma Gitte und Opa Josef. Die Chefin hat mich sogar noch gekannt und uns den gleichen Platz gegeben. Voll cool!

Nach dem Essen war ich aber ganz schön müde. Zum Glück sind wir dann bald zurück gelaufen. Mit dem Auto haben wir dann Oma Elfie noch nach Hause gebracht.

Papa und ich haben es uns dann noch auf dem Sofa gemütlich gemacht, bis mir fast die Augen zugefallen sind. Nach dem Zähne putzen bin ich dann sogar fast freiwillig ins Bett. Ausnahmsweise… 

 

Montagmorgen ohne Mama

In der Nacht war ich irgendwann zu Papa ins große Bett geklettert. Der hat das gar nicht richtig gemerkt. Vor allem hatte ich richtig viel Platz auf Mama’s Seite.

Kurz bevor Papa’s Wecker klingeln sollte, bin ich irgendwie aus dem Bett geplumpst. Da hatte ich mich ganz schön erschrocken und Papa glaube ich auch. Aber ich bin ja nur auf den Popo gefallen und es tat nichts weh. Das gute daran war, dass Papa und ich sofort hellwach waren. So hatten wir vor Kindi und Arbeit etwas Zeit übrig.

Trotzdem gab es für Papa ganz schön was zu tun.
Ich musste mich waschen, brauchte frische Klamotten, ein Vesper für den Kindi und ein kleines Frühstückchen. Aber hier hat Papa etwas geschummelt. Er hat mir einfach ein paar kalte Kroketten vom Sonntag in die Hand gedrückt. Die konnte man aber auch gut essen.

Und dann war die Zeit doch auf einmal knapp.
Schließlich musste ich ja noch zu Oma Elfie. Die brachte mich nämlich am Montag in den Kindergarten.

Und ratet mal wer mich dort wieder abholen durfte? Meine Tante Corry! Da hab ich mich voll drauf gefreut. Sie war nämlich das erste Mal in meinem Kindi!

 

FC St. Pauli ist cool!

Nach einem langen Arbeitstag im Kindi und einem Besuch bei Uri Reinprecht kam dann am Abend endlich meine Mama wieder aus Hamburg zurück.

Wie ihr wisst, war sie ja zum Fußball beim FC St. Pauli.
Und weil ich das ganze Wochenende so brav war und Papa gut im Griff hatte, haben mir Oma und Opa was mitgebracht. Eine voll coole Rabauken-Mütze!

Auch von Mama hab ich was bekommen. Die hat mir ein St. Pauli Piraten-Shirt mitgebracht!

maxi_stpauli2

Da hab ich mich voll drüber gefreut!
Erst so ein tolles Wochenende mit Papa und dann noch Geschenke…

Wegen mir können wir öfters ein Wochenende auf diese Art verbringen 😉

Also macht’s gut!

Euer Maxi

Hinterlasse einen Kommentar